Nachrichten

Zeitungsverlage Niedersachsen-Bremen: Tarifabschluss

Zeitungsverlage Niedersachsen-Bremen: Tarifabschluss

3,2 Prozent mehr Geld für die Verlagsangestellten - Manteltarifvertrag bleibt weiterhin nur in der Nachwirkung

In der Tarifverhandlung für die Angestellten in Zeitungsverlagen in Niedersachsen und Bremen am 2. Febr. 2017 konnte ein vorläufiger Tarifabschluss erzielt werden.

ver.di hatte den Gehaltstarifvertrag zum 31. Oktober 2016 gekündigt und forderte eine Erhöhung der Gehälter und Ausbildungsvergütungen von 4,5% bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

In der Tarifverhandlung verwiesen die Zeitungsverleger auf die schlechte wirtschaftliche Situation der Zeitungsverlage (die niedersächsisch bremischen Verlage sind nach ihrer Auffassung die wirtschaftlich schwächsten Verlage der Bundesrepublik) und machten deutlich, dass sie eigentlich keinen Spielraum für Gehaltssteigerungen sehen. Anderseits haben sie sich dann doch unseren Argumenten nicht gänzlich verschlossen.

In der Tarifverhandlung machte unsere Tarifkommission deutlich, dass ver.di eine Abkoppelung der Zeitungsverlagsbeschäftigten von der allgemeinen Einkommensentwicklung der Beschäftigten der Branche ablehnt. Nach intensiver Diskussion und Verhandlungsunterbrechungen wurde folgender vorläufiger Tarifabschluss erzielt:

  • Die Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden ab 1. März 2017 um jeweils 1,6 % erhöht.
  • Die Gehälter und Ausbildungsvergütungen werden ab 1. Mai 2018 um jeweils 1,6% erhöht.
  • Der Tarifvertrag kann zum 31.01.2019 gekündigt werden
  • Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 28. Febr. 2017 vereinbart.

Die ver.di-Mitglieder sind jetzt aufgefordert über das Verhandlungsergebnis abzustimmen. Die Tarifkommission empfiehlt  die Annahme des Ergebnisses.

Als Erfolg wertet die ver.di-Tarifkommission, dass es gelungen ist, auch für die Zeitungsverlagsangestellten in den Zeitungsbetrieben einen Gehaltszuwachs zu erzielen.

Dass der Abschluss ohne formelle Inkraftsetzung des Manteltarifvertrages, in der Höhe und mit der Laufzeit akzeptiert werden musste, ist keinem Mitglied der ver.di-Tarifkommission leicht gefallen.

Ohne diese Zugeständnisse wäre aber, nach Einschätzung der ver.di-Tarifkommission, auch in weiteren Tarifverhandlungen kein besserer Tarifabschluss möglich gewesen!

Mehr denn je gilt:

Tarifverträge nützen! Tarifverträge schützen! Sie sind so gut und stark wie die Beschäftigten sie machen! Was wäre, wenn ver.di nicht wäre?

Was wäre, wenn wir noch mehr wären?

 

https://mitgliedwerden.verdi.de/