Nachrichten

Westfalendruck: Protest der Zeitungszusteller

Westfalendruck: Protest der Zeitungszusteller

Zustellerprotest Westfalendruck Dirk Toepper Zustellerprotest Westfalendruck

16.09.2016 - Mit der Aktion wurde auf die schwierigen Arbeitsbedingungen der Zusteller und die schlechte Bezahlung aufmerksam gemacht und die Arbeitgeber dazu aufgefordert, den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro auch für Zusteller zu bezahlen.

Den Zeitungsverlegern war es gelungen, für die Zustellung von Zeitungen eine Ausnahmeregelung zu erreichen. So bekommen die Zusteller z.B. bei den ZVG-Zustellbetrieben (Westfalen-Blatt) zur Zeit nur 7,23 Euro pro Stunde. Dazu kommt das ab 1. Januar 2017 der gesetzliche Mindestlohn auf 8,84 € erhöht wird, die Zusteller aber auch diese Erhöhung nicht bekommen sollen. Schwere Zeitungspakete, Nachtarbeit bei jedem Wetter und keine Finanzierung von entsprechender Schutzkleidung. Zeitungszusteller sind mehr Wert.

Auf der Aktion verteilen die Zusteller Kuchen um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Vertreter vom DGB und aus der Politik bekundeten ihre Solidarität.