Nachrichten

Etwas Bewegung, aber noch kein Abschluss in Sicht

Etwas Bewegung, aber noch kein Abschluss in Sicht

Protest Hüthig Jehle Rehm M. Rebhan Protest Hüthig Jehle Rehm

Die HJR-Belegschaft in Bewegung – vier Streiktage und der Zug zum Verhandlungslokal am dritten Verhandlungstag: Das hat Bewegung in die Verhandlungen gebracht. Die Arbeit­geberseite bietet nun 2,1 % ab 1.4.17 und 1,8 % ab 1.3.18 bei einer Laufzeit von 23 Monaten an. Damit wurde das Angebot – heruntergerechnet auf einen ein Jahr gültigen Abschluss - von einem Volumen von knapp 1,7 %  auf gut 1,9 % erhöht. Deutlich zu wenig, wie die Belegschaft bereits in der Mittagspause befand – die angekündigte Auszahlung der angebotenen 2,1 % durch die Geschäftsführung ändert daran nichts.

Leider haben die Verhandlungen am Nachmittag keine Fahrt mehr aufgenommen. Obwohl die Ver.di-Haustarifkommission bereits vor der Mittagspause die Forderung von 5,6 %, mindestens aber 163 € bei einer Laufzeit von 12 Monaten auf 3,1 %, mindestens aber 110 € ab 1.4.17 und weitere 2,8 % ab 1.3.18 bei 23 Monaten Laufzeit und damit auf ein Volumen von gut 2,9 % deutlich reduziert hatte: Ein verbessertes Angebot wollte der Arbeitgeber nicht mehr vorlegen. Als 4. Verhandlungstermin wurde Mittwoch, der 22. November, 9 Uhr 30 vereinbart. Weitere Aktivitäten der Belegschaft werden sicherlich notwendig werden, um die Geschäftsführung zu einem abschlussfähigen Angebot zu bewegen.

Über den Verhandlungsstand und die zu ziehenden Konsequenzen wollen wir am Donnerstag, den 16. November um 12 Uhr im Raum A.03.132 (3. Stock zwischen Flachbau und Hochhaus) beraten.