Nachrichten

Hessen: Streiks bei WVD und Societät

Hessen: Streiks bei WVD und Societät

Streik WVD 9. Juni 2016 mm Streik WVD 9. Juni 2016

 10.06.2016 - Vor der vierten Verhandlungsrunde für einen neuen Lohntarifvertrag für die Druckindustrie haben sich gestern (9.6.2016) Beschäftigte der Frankfurter Societäts-Druckerei (FSD) und der Westdeutschen Druck- und Verlags GmbH (Mörfelden) an Warnstreiks beteiligt.

Bei den Verhandlungen über einen neuen bundesweiten Lohntarif, die am Montag in Frankfurt am Main fortgesetzt werden, fordert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft eine Erhöhung der Tariflöhne und –gehälter um 5,0 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Druck-Arbeitgeber haben für 18 Monate nach zwei Nullmonaten lediglich 1,2 Prozent angeboten. Auf das Jahr gerechnet ergibt sich daraus eine Erhöhung von weniger als 0,8 Prozent. Das Arbeitgeberverhalten hat bei den Beschäftigten große Empörung ausgelöst.

Ebenfalls im Warnstreik sind heute auch die Redakteurinnen und Redakteure der Frankfurter Neuen Presse und ihrer Lokalausgaben (Taunus Zeitung, Nassauische Neue Presse, Höchster Kreisblatt). Die Gehaltstarifverhandlungen für die Journalistinnen und Journalisten sind bisher auch ergebnislos geblieben. Ver.di fordert hier ebenfalls 5,0 Prozent mehr Geld. Die Zeitungsverleger haben zuletzt nach vier Leermonaten lediglich 2,0 Prozent für zwei Jahre angeboten. Der nächste  Verhandlungstermin ist der 15. Juni in Düsseldorf.

Warnstreik FSD und FS Medien mm Warnstreik FSD und FS Medien