Nachrichten

Nordbayerischer Kurier: Protest gegen geplanten Personalabbau

Nordbayerischer Kurier: Protest gegen geplanten Personalabbau

31.01.2017 - Unter dem Motto „Jobverlust ist Qualitätsverlust“ protestieren die Mitarbeiter des Nordbayerischen Kuriers Bayreuth, die „Zeitungshelden“, gegen den geplanten erheblichen Personalabbau durch Kündigungen in Redaktion und Verlag des Medienhauses in Bayreuth.

Der Geschäftsführer der Nordbayerischer Kurier Zeitungsverlag GmbH, Bodo Kurz, nennt diese Massenentlassungen „Restrukturierung nach dem Erwerb durch die Frankenpost Verlag GmbH“, die wiederum der Südwestdeutschen Medien Holding, SWMH, in Stuttgart gehört. Ziel sei „die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu verbessern“.

Am Donnerstagabend, wenn im Zentrum an der Äußeren Badstraße der „Hate-Slam“ die Zuschauer im ausverkauften Haus zum Lachen bringt, formiert sich auf der Straße vor dem Zentrum die Belegschaft zu einem stillen Protest gegen den geplanten Personalabbau im großen Stil, zu dem die Gewerkschaften ver.di und der Bayerische Journalisten Verband BJV aufgerufen haben. „Wir werden den Kahlschlag beim Kurier durch eigene Vorschläge zum sozial abgefederten Personalabbau, Initiativen zu Einsparungen, Kreativität und, wenn nötig, durch Arbeitskampf verhindern“, so der ver.di-Gewerkschaftssekretär Bernd Bauer. Nach einem Konzept der Geschäftsführung soll rund ein Viertel der Arbeitsplätze in Redaktion und Verlag des Nordbayerischen Kuriers abgebaut werden. Die Mitarbeiter befürchten einen dramatischen Qualitätsverlust, weil weniger Mitarbeiter in der Redaktion weniger Informationen und weniger Aktualität bedeuten. Gleichzeitig bedeuten weniger direkte Ansprechpartner im Verlag weniger Nähe zum Kunden.

Im Rahmen der Facebook-Aktion „Zeitungshelden“, der schon mehr als 500 Menschen innerhalb kurzer Zeit folgen, haben viele User ihre Bestürzung auf der einen Seite und ihre Unterstützung einer vielfältigen, lokal nahen Zeitung zum Ausdruck gebracht.  

Die von der Stadt Bayreuth genehmigte Protestveranstaltung beginnt um 21.30 Uhr im Umfeld des Zentrums in der Äußeren Badstraße in Bayreuth.