Bundesvorstand, 2019 gewählt

Der Bundesfachgruppenvorstand für Industrie/Industrielle Dienstleistungen wurde 2019 gewählt. Inzwischen hat die Fachgruppe Industrie/Industrielle Dienstleistungen 2022 mit der Fachgruppe Verlage, Druck und Papier zur DVPI, der Fachgruppe Druck, Verlage, Papier und Industrie fusioniert. Die gewählten Mitglieder der Industrie arbeiten jetzt im gemeinsamen DVPI-Bundesvorstand zusammen.

Die anwesenden Mitglieder des 2019 gewählten Bundesvorstands: (vordere Reihe, von links nach recht) Ulrich Bareiß, Peter Weirich, Werner Filipowski, Michael Träger, (hintere Reihe) Wolfgang Kienzle, Claudia Spreen (im Frühjahr 2019 aus beruflichen Gründen ausgeschieden), Andrea Eisfelder und Ralf Olbrich.

Nicht auf dem Bild sind Michèle Grund (Bayern) und der kooptierte Gregor Heidebring (Berlin-Brandenburg).

Zur Startseite Industrie

Bundesvorstand
© Murat Türemis

Neuer Bundesvorstand, gewählt am 2. Februar 2019 in Berlin

Matthias Träger bleibt Vorsitzender

Der neue Bundesvorstand der Fachgruppe Industrie/Industrielle Dienstleistungen hatte zur Zeit der Wahl im Februar 2019 neun gewählte Mitglieder und ein kooptiertes Mitglied.

Gewählt:

Matthias Träger (Berlin-Brandenburg) als Vorsitzender
Ulrich Bareiß (Bayern) als stellvertretender Vorsitzender
Ralf Olbrich (Berlin-Brandenburg) als stellvertretender Vorsitzender
Wolfgang Kienzle (Baden-Württemberg)
Andrea Eisfelder (Nordrhein-Westfalen)
Werner Filipowski (Nordrhein-Westfalen)
Peter Weirich (Rheinland-Pfalz/Saar)
Michèle Grund (Bayern)
Claudia Spreen (Berlin-Brandenburg, im Frühjahr 2019 aus beruflichen Gründen ausgeschieden)
Kooptiert wurde in der konstituierenden Sitzung Gregor Heidebring aus Berlin-Brandenburg, der die Angestellten der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure vertritt. Ralf Olbrich vertritt die Augenoptiker im Vorstand.

Der Kandidat für den zukünftigen Fachbereich A und bis dahin für den Fachbereichsvorsitz Medien, Kunst und Industrie, Christoph Schmitz, stellte sich in der Bundeskonferenz vor und diskutierte mit den Delegierten. Frank Werneke, bisher Vorsitzender des Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie und Kandidat für den ver.di-Bundesvorsitz als Nachfolger von Frank Bsirske (beim ver.di-Bundeskongress in Leipzig im September 2019 gewählt), hielt ein Referat über die künftige politische Ausrichtung von ver.di und beantwortete ebenfalls die zahlreichen Fragen aus der Konferenz.

ver.di Kampagnen