Publikationen

DRUCK+PAPIER 2014

DRUCK+PAPIER 2014

DRUCK+PAPIER ver.di Kopf DRUCK+PAPIER

 

Die gedruckte Ausgabe 6/2014

 


unter anderem mit diesen Themen:

  • Tarifabschluss! Ab Dezember gibt es mehr Geld in der Papierverarbeitung (Michaela Böhm)
  • Mehr Gerechtigkeit: Die Werkvertragsbeschäftigten im Druckzentrum Rüsselsheim haben jetzt einen Betriebsrat (Michaela Böhm)
  • Gute Arbeit – gutes Geld: Stimmen zum Verhandlungsergebnis (Michaela Böhm)
  • Strichätzung: Was die Elite der Leistungsgesellschaft an Windrädern zu schaffen haben könnte (Robert Griess)
  • Smurfit Kappa schließt drei Werke (-red)
  • Wirtschaftliche Notlage? Rheinisch-Bergische Druckerei spart Personalkosten (neh)
  • TSB-Gruppe stößt Bruckmann Tiefdruck ab (neh)
  • Unterschriftenaktion: Gegen Tarifeinheit per Gesetz (kw)
  • Der Sprachwart: Mauerblümchen Semikolon (Dieter Lade)
  • Der Blaue Engel kommt: Es gibt jetzt Vergabekriterien für umweltfreundliche Druckprodukte (Helma Nehrlich)
  • Noch mehr Ausnahmen: Zeitungszusteller werden beim Mindestlohn erneut benachteiligt (Daniel Behruzi)
  • Schluss mit Niedriglöhnen: Allgemeinverbindliche Tarife in der Papierverarbeitung gefordert (Michaela Böhm)
  • Porträt: „Ich habe das Helfersyndrom“, meint Holger Malterer – nicht zum Schaden anderer und nicht nur beim Gesundheitsschutz (Mathias Thurm)
  • Oscar-verdächtig: Feinste Papiere aus Gmund verbinden Tradition und moderne Herstellung (Ulla Lessmann)
  • Druckindustrie im Umbruch: Historikertagung erstmals mit Gewerkschaftsbeteiligung (Constanze Lindemann)

 

Die gedruckte Ausgabe 5/2014

 


unter anderem mit diesen Themen:

  • Flucht in die Tarifeinheit? Per Gesetz will nicht nur die Politik die Macht der streikfreudigen kleinen Branchengewerkschaften begrenzen (Michaela Böhm)
  • Aussitzen? Das hätten die Arbeitgeber in der Tarifrunde Papierverarbeitung am liebsten, sie mauern (Michaela Böhm)
  • Tarifrunde: Fotografische Streik-Impressionen aus Betrieben, wo die  Beschäftigten im September und Anfang Oktober vors Tor gingen
  • Strichätzung: Exportnation Deutschland: So viele Waffen wie möglich in die Welt schicken und so wenig Flüchtlinge wie möglich ins Land lassen (Robert Griess)
  • Darmstädter Echo halbiert Belegschaft (Daniel Behruzi)
  • Fristlose Kündigung bei P-Well nicht rechtens
  • Digitaler Schlingerkurs bei DuMont Schauberg (neh)
  • Berufsnachwuchs beim Sozialen Dialog im Fokus (neh)
  • Der Sprachwart: Neues zur Apostrophen-Katastrophe (Michael Klingstedt)
  • Wenn es nicht mehr so gut läuft: Was andere Branchen tun, um ältere Beschäftigte zu entlasten: (Michaela Böhm)
  • Keine Hand rührt sich: Belegschaften in der Papierverarbeitung reagieren auf Kampfansagen ihrer Unternehmen (Michaele Böhm)
  • Einladung: 3. Bundesfachgruppenkonferenz der ver.di-Fachgruppe Verlage, Druck und Papier      
  • Porträt: Bitte-Bitte-Machen reicht nicht, meint die Betriebsratsvorsitzende der Märkischen Allgemeinen Zeitung. Die Potsdamerin Karin Wagner will in den Köpfen etwas bewegen (Bettina Erdmann)
  • Quicklebendige Dinosaurier: Bei den Philatelisten ist eine Motivgruppe Papier & Druck permanent auf der Suche nach Unentdecktem (Gundula Lasch)
  • 60 Jahre Bildungsstätte: Das Heinrich-Hansen-Haus in Lage-Hörste, das heutige Institut für Bildung, Medien und Kunst, feierte Jubiläum (Constanze Lindemann)


Ein Artikel kann hier in der Langfassung online gelesen werden.


Langfassung des Artikels:
Berichte aus dem Streikalltag (Michaela Böhm)

 

Die Online-Ausgabe August 2014

 


DRUCK + PAPIER online August 2014


Die Themen der Ausgabe:

  • Maßgeschneidert: 5,5 Prozent mehr Lohn lautet die ver.di-Forderung für die Tarifrunde in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (Michaela Böhm)
  • Zustimmung zur Tarifforderung: „Das haben wir verdient“ (mib)
  • Zusteller sauer: Zeitungsausträger werden beim Mindestlohn benachteiligt (Daniel Behruhzi)
  • Rezept Madsack 2018: Was die Strategie des Medienriesen bei der Leipziger Volkszeitung bewirkt (Gundula Lasch)
  • Aus für Service Center: Nach 117 Tagen Streik wird das Kunden Cervice Center von Madsack in Hannover doch geschlossen (Anne Schneller)                     
  • Arbeitsverbot: Die Oberhessische Presse will ihre Schwerbehindertenvertreterin loswerden – auf Justitia komm raus (Michaela Böhm)
  • Kündigung: Ippen-Anzeigenblatt maßregelt Redaktionsleiter wegen Mindestlohnplakat (mib)
  • Erfolg: Transfergesellschaft nach Badenia-Schließung in Karlsruhe bringt mehr als die Hälfte der Entlassenen wieder in Arbeit (mib)
  • Doppeljubiläum: 20 Jahre Druckkunstmuseum in Leipzig: Gutenberg hätte gepostet (Gundula Lasch)
  • Typotage Leipzig: Schrift global (Gundula Lasch)
  • Reduktion: Bei den Tagen der Typografie in Lage-Hörste galt diesmal: Weniger ist mehr (Tanja Huckenbeck)

Die Artikel können auch hier einzeln auf einer neuen Internetseite gelesen werden.

 

Die gedruckte Ausgabe 4/2014

 


DRUCK+PAPIER 4/2014


Die Themen der Ausgabe:

  • Ein-oder ausgegrenzt? Nach dem exakten Gesetzestext haben die meisten Zeitungszusteller ab 2015 Anspruch auf den vollen gesetzlichen Mindestlohn (neh)
  • Nicht akzeptabel: Die Arbeitgeber gehen in der Tarifrunde Papierverarbeitung mit einem miesen Angebot auf Konfrontationskurs (Michaela Böhm)
  • JAV-Wahlen im Herbst: Interessenvertretung hilft und vermittelt (Daniel Behruzi)
  • Interview: Junge Leute können mehr durchsetzen, wenn sie sich zusammentun (Daniel Behruzi)
  • Strichätzung: Pole-Position – gesetzliche Ausnahmen vom Mindestlohn für Formel-1-Fahrer? (Robert Griess)
  • Pressefreiheit á la Ippen (mib)
  • Sachsendruck Plauen wird zerlegt (gl)
  • Funke-Zeitungsdruck gefährdet (fbi)
  • Der Sprachwart: Bauleiter oder Musikagent sind passé in unserer gemanagten Gesellschaft (Dietrich Lade)
  • „Endlich ging die Sonne auf“: Vor 30 Jahren erkämpfte die IG Druck und Papier mit monatelangen Streiks den Einstieg in die 35-Stunden-Woche (Daniel Behruzi)
  • Interview: Jetzt wäre die 30-Stunden-Woche zeitgemäß, meint Wirtschaftswissenschaftler Heinz-Josef Bontrup (db)
  • Engagiert: Aktive aus Prüfungsausschüssen erläutern, warum und wie sie sich für den berufsfachlichen Nachwuchs engagieren (Gundula Lasch)      
  • Porträt: Ludwig Hankofer treibt es als Hobbytaucher „In die Tiefe“; ebenso konsequent vertritt er seit Jahren als Betriebsrat die Interessen der Beschäftigten beim Süddeutschen Verlag Zeitungsdruck (Michaela Böhm)
  • Politisches Plakat: Damit das Genre nicht nur im Museum einen Platz hat, betreiben mitteldeutsche Enthusiasten die globale Plattform www.plakat-sozial.de (Ulla Lessmann)
  • Sehr lebendig: Die Büchergilde Gutenberg begeht ihr 90. Jubiläum und wird (erneut) Genossenschaft (Constanze Lindemann)

 

 

Die gedruckte Ausgabe 3/2014

 


DRUCK PAPIER


unter anderem mit diesen Themen:

  • Strukturwandel: Total von der Rolle? Tiefdruck adé und Digitaldruck im Kommen – eine Branchenanalyse mit aktuellen Beispielen (Michaela Böhm)
  • Mindestlohn: ver.di aktiv gegen Ausnahmen und für die Einbeziehung der Zeitungszusteller/innen (Daniel Behruzi)
  • Abschied: Tschüss Prinovis Itzehoe (sil)
  • Strichätzung: Europa als Formel – Moleküle statt Gefühle (Robert Griess)
  • Betriebsratswahlen 2014 beendet: Auf die neuen Interessenvertreter kommt jede Menge Arbeit zu (gl)
  • Noch wird gepuzzelt: Die Tarifforderungen in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie stehen bundesweit zur Debatte (neh)
  • Science Fiktion in der Druckhalle: Kooperationsprojekt sorgt für Zukunft in der Ausbildung jetzt (Stefan Zimmer)
  • Mit japanischem Werkzeugkasten: Bei Huhtamaki in Ronsberg setzt man auf Toyota-Prinzipien (Michaela Böhm)
  • Interview: Ganzheitliche Produktionssysteme? Detlef Gerst rät zu Betriebsvereinbarungen (mib)    
  • Der Sprachwart: Von Rasern und Leisetretern (Michael Klingstedt)
  • Porträt: Panagiotis Mastorogiannis bei MM Graphia Dortmund muss den Betrieb mit abwickeln, „Du gewinnst nie allein“, meint der Betriebsratschef (Gundula Lasch)
  • Papiertheater: Mit historischer Szenerie und Leidenschaft pflegt Peter Schauerte-Lüke seine Wanderbühne (Ulla Lessmann)
  • Nachruf für die kämpferische Gisela Kessler (hem)


Drei Artikel können hier in der Langfassung online gelesen werden.


Langfassung des Artikels:
Mit Jumbos in die Preisschlacht: Auch im Rollenoffsetdruck geht die Konkurrenz um Marktanteile zulasten der Beschäftigten (Michaela Böhm)


Mit Jumbos in die Preisschlacht


Langfassung des Interviews:
"Damit sie sich nicht zu Tode konkurrieren" mit Frank Werneke (mib)


Damit sie sich nicht zu Tode konkurrieren ...


Langfassung des Interviews mit Ludwig Hankofer, Betriebsratsvorsitzender beim Süddeutschen Verlag Zeitungsdruck in München und Mitglied der kleinen Verhandlungskommission:
Hohes Engagement in zu wenigen Streikbetrieben (Michaela Böhm)

 

Ausgabe 2/2014

 


DRUCK + PAPIER 2/2014

 

  • Druckindustrie: Ab Mai mehr Geld. Tarifabschluss nach Streiks und zähem Ringen (Michaela Böhm)
  • Mindestlohn: ver.di-Gutachten belegt: Pressefreiheit rechtfertigt keine Ausnahme vom gesetzlichen Mindestlohn für Zeitungszusteller (Daniel Behruzi)             
  • Einmal Europa und zurück: Europäische Betriebsräte schauen ständig über Ländergrenzen (Michaela Böhm)
  • Strichätzung: Pfandbons oder Aktien statt Tariferhöhungen (Robert Griess)
  • Betriebsratswahlen 2014: Noch wird gewählt, doch etliche Interessenvertretungen stehen bereits fest (-gl)
  • Madsack reagiert in der Tarifauseinandersetzung mit Aussperrung und harten Bandagen (Anne Schneller)
  • Resteverwertung á la Ippen in München (Sabine Pustet)
  • Interview: Koalitionsfreiheit ist nicht teilbar, erklärt
  • Detlef Hensche contra Tarifeinheitsgesetz (-neh)    
  • Der Sprachwart: Von Abholern und Mitnehmern – verbale Fremd- statt Selbstbestimmung (Dietrich Lade)
  • Viele Wünsche, wenig Taten – Unternehmen mit Nachholbedarf in Sachen Weiterbildung (Daniel Behruzi)
  • Porträt: Vertrauensfrauen bei Duni in Bramsche: „Die Gewerkschaft bist du“ (Ulla Lessmann)
  • Tarnschriften: Trojanische Pferde in Buchform oder Zündstoff in Zigarettenpapier (Nora Paunsdorff)
  • Designwettbewerbe: Die 100 beste Plakate für 2013 sind gekürt (neh)

 

Ausgabe 1/2014

 


DRUCK + PAPIER 1/2014

 

  • Nackte Tatsachen... und neuerlich die Frage nach dem letzten Hemd im Koalitionsvertrag (Michaela Böhm)
  • Kräftiger Nachschlag nötig: Mit 5,5 %-Forderung ist die aktuelle Tarifrunde Druckindustrie gestartet (-mib)             
  • Endlich Rentner? Vieles, was im Koalitionsvertrag steht, sind Absichtserklärungen... (Michaela Böhm)
  • Strichätzung: Willkommen – über den Unterschied zwischen „Sozial“- und „Asozialtourismus“ (Robert Griess)
  • Betriebsratswahlen 2014: Der Countdown läuft – zwei Stimmen aus der Praxis (-gl)
  • Zermürbungstaktik: Warum Rudi Z. monatelang bei Sellier Druck nicht an seine Arbeit durfte (-neh)
  • Der Sprachwart: Polit-Affären – verharmloste Skandale (Dietrich Lade)
  • Rat und Tat: Gesundheitgefährdung am Arbeitsplatz – die Berufsgenossenschaft hilft (Michaela Böhm)
  • Mindestlohn: Keine Ausnahmen für Zeitungszusteller! fordert ver.di mit guten Argumenten (Daniel Behruzi)
  • Porträt Henny Dreifuss: „Ich wollte mich wehren“, sagt die fast 90-jährige Widerstandskämpferin und Gewerkschafterin (Ulla Lessmann)
  • Papiermuseum: Teufelsmauer, Schwanenzeichen und Pflanzengarten laden in Weddersleben zu einer Zeitreise (Nora Paunsdorff)
  • Neuheiten: Instant-Häuser aus Papier und „lebende“ Tapeten

 

Link zu Ausgaben 2013