Nachrichten

Verlagsnewsletter: Neue Ausgabe

Verlagsnewsletter: Neue Ausgabe

Verlagsnewsletter ver.di Verlagsnewsletter

12. Oktober 2020
 
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
wir haben gewechselt: Statt den ver.di-Verlagsnewsletter als PDF anzubieten, werden wir künftig ausschließlich einen E-Mail-Newsletter verschicken. Bisher war der ver.di-Verlagsnewsletter darauf ausgerichtet, dass er ausgedruckt und an die „schwarzen Bretter“ der Verlage angehängt wird. Doch seit Beginn der Corona-Pandemie wechselten viele Beschäftigte ins Homeoffice. Fernab des betrieblichen Arbeitsplatzes kann der ver.di-Verlagsnewsletter die Leser*innen nun ausschließlich per E-Mail erreichen. Am Bildschirm ist er als PDF aber nicht sehr lesefreundlich. Nun könnt ihr mit einem einfachen Klick auf die Links die Artikel online lesen.

Herzliche Grüße

das Team des ver.di-Verlagsnewsletters

Mit diesen Themen:

  • Balance zwischen Bildern und Inhalt
  • Zeitungsbote gewinnt in zweiter Instanz
  • SZ plant Stellenabbau in Print und Digital
  • Im Nord-Westen nichts Neues
  • Medienhaus Bauer geht an Lensing Media
  • "ze.tt" und "bento" krisengeschüttelt
  • Im Ringen um Reichweite
  • Die neuen Auszubildenden und der Betriebsrat
  • Von Zwist keine Spur - der ZFA
  • Das Wahlalter, die Reife und die Medien
  • Bauer I: Transaktion ohne viel Federlesen
  • Bauer II: Bauers Geschäfte in der Nazi-Zeit
  • Bauer III: Interniert in einem Verlagsgebäude
  • BuzzFeed Berlin geht zu Ippen Digital
  • Für einen Corona-Solidarfonds
  • Ein Juwel in ver.di
  • Presseausweis 2021
  • Die Grundrente - Überblick über die Neuregelungen
  • ver.di-Bildungsprogramm 2021

Link zur Unterseite Verlagsnewsletter.