Nachrichten

    Einigung auf einen Sozialplan für die Wirtschaftmedien

    Gruner + Jahr

    Einigung auf einen Sozialplan für die Wirtschaftmedien

    26.02.2013 - In der Einigungsstelle haben sich Gruner + Jahr und Vertreter des Gesamtbetriebsrats auf einen Sozialplan für die Wirtschaftsmedien geeinigt. Nach einer Verlagsmitteilung erhalten die Beschäftigten eine Abfindung von einem halben Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr, und einem weiteren halben Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr bei Verzicht auf eine Kündigungsschutzklage. Darüber hinaus wird eine Transfergesellschaft eingerichtet, die über zehn Monate besteht. Eine Verlängerung der Verweildauer auf insgesamt zwölf Monate sei möglich. Außerdem soll ein Härtefond in Höhe von vier Millionen Euro eingerichtet werden. Mit diesem Geld sollen Beschäftigte individuell finanziell unterstützt werden, die sich beispielsweise wegen Unterhaltspflichten, einer Schwerbehinderung, oder auch aufgrund der durchgängig schwierigen Arbeitsmarktsituation in einer besonderen Härtesituation befinden. Eine aus Verlag und Betriebsräten paritätisch besetzte Kommission wird die Leistungen aus dem Fonds in jedem Einzelfall festlegen. Für die studentischen Aushilfen wurde mit dem Betriebsrat eine Teilvereinbarung getroffen. Das Einkommen wurde für die Monate Dezember 2012 bis Februar 2013 gesichert. Ähnliche Absicherungen wurden individuell auch den freien Mitarbeitern angeboten.