Nachrichten

Köln: Zweite Protestaktion der DuMont-Beschäftigten

Köln: Zweite Protestaktion der DuMont-Beschäftigten

DuMont ver.di DuMont

Forderung nach Beschäftigungsgarantie und mehr Transparenz

Für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze sind am Donnerstag, 13. Juni, wieder zahlreiche Mitarbeiter/innen von DuMont vor das Haus gegangen. Die rund 160 Personen demonstrierten für mehr Transparenz bei den Verkaufsabsichten der Regionalmedien durch die Eigentümer sowie für eine Beschäftigungsgarantie seitens des Unternehmens. 

 Der Betriebsrats-Vorsitzende, Heinrich Plaßmann, erklärte in seiner Ansprache: „Wir haben über unsere Rechtsanwältin den Vorstand des Unternehmens aufgefordert, uns über die geplanten konkreten Schritte bis zum 24.6. aufzuklären. Sollte das nicht erfolgen, stehen uns auch rechtliche Mittel zur Verfügung, an die Informationen zu gelangen“. Die Gesellschafter von DuMont hätten es bis heute nicht für nötig befunden, auf den Offenen Brief der Betriebsräte zu antworten, was bedauerlich sei.
 

 

DuMont ver.di DuMont

Der Bezirksbürgermeister Köln-Innenstadt, Andreas Hupke, sprach den Mitarbeitern Mut zu und gab ihnen wichtigen Rat: „Haltet zusammen und geht an die Öffentlichkeit, damit ihr von der anderen Seite als Verhandlungspartner ernst genommen werdet.“  Außerdem forderte er die Eigentümer auf, mit den gewählten Interessenvertretern in einen offenen Dialog einzutreten.

DuMont ver.di DuMont

Die Demonstration endete mit viel Applaus seitens der Beschäftigten, die ihren Willen, ernst genommen zu werden, erneut eindrucksvoll unterstrichen.

DuMont ver.di DuMont