Nachrichten

WAZ-Lokalteil kommt von der Konkurrenz

Funke-Mediengruppe

WAZ-Lokalteil kommt von der Konkurrenz

Zeitungsstapel in Verteilstelle Bernd Mann Zeitungsstapel

15.10.2013 - Die Funke-Mediengruppe (ehemals WAZ) wird ab 1. November die Lokalteile ihrer Tageszeitungen "WAZ"- und "Westfälische Rundschau" (WR) für Castrop-Rauxel von den "Ruhr-Nachrichten" des konkurrierenden Medienunternehmens Lensing füllen lassen. Der Mantelteil wird weiterhin vom Content Desk aus Essen produziert. 

Funke will auch Ausgaben komplett einstellen: Die WAZ-Ausgabe in Dorsten erscheint am 31. Oktober zum letzten Mal. Den 16 Beschäftigten aus den Redaktionen Castrop-Rauxel und Dorsten werden laut Funke-Mitteilung vakante Stellen im Unternehmen angeboten. Sie sollen Zukunftsprojekte mit initiieren und ausbauen.

Zum 31. Dezember 2013 verabschiedet sich der Verlag mit den zwei WR-Ausgaben Lüdenscheid/Halver und Altena/Werdohl/Plettenberg aus dem Alt-Landkreis Lüdenscheid.

Als Zeitung ohne Redaktion erscheint die WR bereits seit Februar. Die Inhalte kommen ebenfalls von Lensing, die WR-Redaktion wurde entlassen. In der Branche wird sie deshalb auch als "Zombie"-Zeitung bezeichnet. 

Geradezu zynisch muss deshalb der Satz von Funke-Geschäftsführer Christian Nienhaus in der Pressemitteilung für die ehemaligen WR-Beschäfitgten zur jetzigen Streichorgie klingen: „Mit dieser Kraft können wir neue Ansätze entwickeln, erfolgreich laufende Projekte stärken und neue Produkte auf den Markt bringen – mit Kreativität, mit Mut und mit Spürsinn für unabhängigen und erfolgreichen Journalismus.“

Link zum ver.di- und DJV-Blog zur Funke-Mediengruppe

Link zur Funke-Pressemitteilung