Nachrichten

Tarifverträge für Westermann: Jetzt streikt zusammen, was zusammengehört!

Tarifverträge für Westermann: Jetzt streikt zusammen, was zusammengehört!

22.09.2021 - Zwei große Betriebe der Westermann Gruppe, Westermann Druck GmbH und Westermann Bildungsmedien Verlag GmbH,  werden am 22. September 2021 unter dem Motto  „Stoppt die 20-jährige Tariflosigkeit bei der Westermann Gruppe“ von ver.di bestreikt. Die Beschäftigten der Westermann Druck GmbH arbeiten seit 20 Jahren 40 Stunden in der Woche und bekommen faktisch nur 35 Stunden bezahlt. Sie erhalten kein Urlaubsgeld und kein Weihnachtsgeld.

„Und das Schlimmste: Die Kolleginnen und Kollegen bekommen seit 20 Jahren keine regelmäßige Lohnerhöhung,“ stellt ver.di-Gewerkschaftssekretär Orhan Sat fest. Der Verlag mache reichlich Gewinne und die etwa 500 Beschäftigten hätten eine tarifpolitische Perspektive verdient. „Und für den Tarifvertrag streiken die Beschäftigten. Es ist eine unverständliche Arroganz, dass der Arbeitsgeber noch nicht mal ein Gespräch mit den Beschäftigten anbietet.“ Der Streik sei das letzte Mittel der gewerkschaftlich organisierten Kolleg*innen der Westermann Druck und Bildungsmedien Verlag.

Zur Streikkundgebung am 22.09.2021 (zwischen 10:30 und 12:00 Uhr) werden u.a. die Kandidat*innen für den Bundestag Christos Pantazis (SPD), Alper Özgur (Die Linke) und Margaux Erdmann (Bündnis 90/Die Grünen) für ein Grußwort erwartet. Der Bundestagsabgeordnete der CDU, Carsten Müller, ist angefragt.

Sat: „Wir erhoffen uns von den Politiker*innen Unterstützung beim Kampf um Tarifverträge. Das ist nicht nur ein Thema für Sonntags- oder Wahlkampfreden, dafür muss man im betrieblichen Alltag kämpfen.“