Digitalisierung der Arbeit wird als Belastung empfunden

26.03.2023


Die digitale Transformation der Arbeitswelt wird von vielen Beschäftigten als zusätzliche Belastung empfunden. Der DGB-Index Gute Arbeit 2022 zeigt auf, dass das Potenzial digitaler Arbeitsmittel für eine Entlastung der Beschäftigten zu wenig genutzt wird. Mehr als 80 Prozent der knapp 6.700 befragten Beschäftigten nutzen digitale Arbeitsmittel. Davon fühlen sich 40 Prozent eher stärker belastet. Als Gründe angeführt werden ein wachsendes Arbeitspensum, mehr Multitasking und technische Störungen sowie Bedienungsprobleme. Nur jeder zehnte Beschäftigte empfindet die Digitalisierung der Arbeit als Entlastung.

Ein Kernproblem besteht dem Report zufolge darin, dass die Beschäftigten in die Veränderungsprozesse zu wenig einbezogen werden. Dreiviertel der Befragten haben keinen Einfluss darauf, wie die digitale Technik an ihrem Arbeitsplatz eingesetzt wird. Die Umfrage macht deutlich, wie wichtig Beteiligung und Mitbestimmung sind: Wenn sie einbezogen werden, beurteilen die Beschäftigten die Digitalisierung positiver.

https://innovation-gute-arbeit.verdi.de/gute-arbeit/materialien-und-studien/dgb-publikationen/++co++47c12882-7155-11ed-95c5-001a4a160100