Nachrichten

    Heilbronner Stimme: Warnstreik gegen Tarifflucht

    Heilbronner Stimme: Warnstreik gegen Tarifflucht

    Nur mit einem reduzierten Umfang konnte heute die "Heilbronner Stimme" und ihre Lokalausgaben erscheinen. Das ist die Folge eines 24-stündigen Warnstreiks der Beschäftigten des Druckbereichs der Zeitung, die damit gegen die Tarifflucht des Unternehmens protestierten und einen Haustarif forderten.

    29.03.2022 - Betroffen von der Tarifflucht des Arbeitgebers sind rund 100 Beschäftigte des etwa 500 Arbeitnehmer*innen zählenden Unternehmens. Sie beteiligten sich fast alle an dem Warnstreik. Bei der Streikversammlung im Heilbronner Gewerkschaftshaus bekundeten die Streikenden ihren Willen, sich auch weiter für eine Rückkehr des Unternehmens zur Tarifbindung einsetzen zu wollen.

    Der 24-stündige Warnstreik war der erste in diesem Umfang in der jüngeren Unternehmensgeschichte, der auch die Nachtschicht umfasste. Zuvor hatten sich die Druck-Beschäftigten an Streiks im Rahmen der Tarifrunde Druckindustrie in der Regel nur mit der Tagschicht beteiligt.