Heute Warnstreik bei Graphic Packaging International (GPI) in Rüdersdorf

12.04.2024
Streik Graphic Packaging International

verdi-Pressemitteilung

Am heutigen Freitag, den 12.04.2024, hat die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten von Graphic Packaging International (GPI) in Rüdersdorf zu einem Warnstreik aufgerufen. Mit dem Streik erhöht ver.di den Druck auf den Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen.

Ein zentraler Konfliktpunkt in den Tarifverhandlungen ist die Forderung des Arbeitgebers nach einer Entgrenzung der Arbeit. Er besteht darauf, die Beschäftigten auch an Samstagen zur Arbeit verpflichten zu können. Die ver.di-Tarifkommission hat dagegen vorgeschlagen, durch die Zahlung von attraktiven Zuschlägen Anreize zur freiwilligen Samstagsarbeit zu schaffen. Die Geschäftsführung will dagegen nur einen Bruchteil der von ver.di vorgeschlagenen Zuschläge zahlen und im Gegenzug die Beschäftigten zur Arbeit an vier Samstagen im Jahr verpflichten.

„Die Beschäftigten brauchen planbare Wochenenden, um sich erholen zu können und Zeit mit Familie und Freunden zu haben. Während im ganzen Land Unternehmen über die bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben nachdenken, will GPI den Kolleginnen und Kollegen die Wochenenden klauen. Das wird es mit uns nicht geben. Wer will, dass die Beschäftigten ihr Privatleben zugunsten des Betriebs hintenanstellen, soll dafür attraktive finanzielle Anreize schaffen. ver.di hat entsprechende Vorschläge vorgelegt. Mit dem heutigen Streik macht die Belegschaft deutlich, dass sie kein Verständnis für eine Arbeitszeitpolitik aus dem letzten Jahrhundert hat“, erklärt ver.di Verhandlungsführer Frank Schreckenberg.

GPI ist ein global agierender Verpackungshersteller mit Sitz in den USA. Am Standort in Rüdersdorf hat der Konzern etwa 350 Beschäftigte.