Nachrichten

    Zu Tarifverhandlungen aufgefordert

    Axel Springer

    Zu Tarifverhandlungen aufgefordert

    Weiterverarbeitung in der Druckerei Werner Bachmeier Weiterverarbeitung

    03.12.2013 - 200 Leiharbeitnehmern droht der Rausschmiss - ver.di fordert Leiharbeitsfirmen zu Tarifverhandlungen auf!

    Die Axel Springer AG hat sich wenige Wochen nach dem Abschluss eines Tarifvertrages über einen tariflichen Mindeststundenlohn von 8,50 € zwischen ver.di und der Leiharbeitsfirma Stark Holding GmbH entschieden, ab dem 1. März 2014 ein Unternehmen der TABEL-Gruppe in dem Druckhaus Spandau einzusetzen. Nach den vorliegenden Informationen von ver.di beabsichtigt das Unternehmen TABEL nicht 8,50 €, sondern nur 7,50 € zu zahlen. Die nicht tarifgebundene TABEL Prozessdienste GmbH ist bereits mit zurzeit ca. 35 Beschäftigten in dem Axel Springer Druckhaus Spandau tätig und verfügt über keinen Betriebsrat.

    Nach Auffassung von ver.di handelt es sich bei dem von der Axel Springer AG beabsichtigten Wechsel des Dienstleisters von der Stark Holding GmbH zu einem Unternehmen der TABEL-Gruppe um einen Betriebsübergang nach § 613a BGB. Die Leiharbeitsfirma Stark Holding GmbH bestätigte die Rechtsauffassung von ver.di. Der neue Arbeitgeber TABEL wäre demnach gesetzlich verpflichtet, alle Beschäftigten mit ihren arbeitsvertraglichen Ansprüchen zu übernehmen. Das Gesetz schützt zudem die Beschäftigten ein Jahr vor Kündigungen und Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen durch den neuen Arbeitgeber.

    ver.di hat die Stark Holding GmbH zu Verhandlungen über einen Sozial- und einen Überleitungstarifvertrag sowie das Unternehmen TABEL zu Tarifverhandlungen über geregelte Mindestarbeitsbedingungen und zu einem Überleitungstarifvertrag aufgefordert.