Nachrichten

Bertelsmann erleben? Nein Danke!

Prinovis Itzehoe

Bertelsmann erleben? Nein Danke!

12.02.2013 - Kundgebung gegen den Plan des Bertelsmann-Konzerns, das Prinovis-Werk in Itzehoe zu schließen:

Samstag, 23. Februar 2013, 12.05 Uhr („fünf nach zwölf) in Itzehoe, Berliner Platz

„Bertelsmann erleben!“ ist der Slogan des Konzerns, der sich viel zugutehält für seine „soziale“ Orientierung. Auf ganz besondere Weise erleben jetzt Menschen im Norden Deutschlands diesen Konzern durch einen Kahlschlag ohnegleichen: Tausende von Familien werden ins Aus geworfen, eine ganze Region ist betroffen. „Bertelsmann erleben? Nein danke“ ist in Norddeutschland zur Losung Vieler geworden.

Betroffen sind 1.200 Menschen, die im Werk arbeiten, davon 700 direkt bei Prinovis Beschäftigte. Die weiteren 300-400 Menschen sind Leiharbeiter und Beschäftigte von Werkvertragsunternehmen. Eine Betriebsschließung in der Druckindustrie solcher Größenordnung und in einer solchen wirtschaftlich strukturschwachen Region hat es noch nie gegeben. Verantwortlich allein: Der Bertelsmann-Konzern und die Axel Springer AG.

Dagegen sammelt sich der Protest, weit über die Region hinaus. Dagegen versammeln sich am Freitag, dem 23. Februar um 12.05 Uhr („fünf nach zwölf“) Bürgerinnen und Bürger von Itzehoe mit den Beschäftigten von Prinovis. Hinzu kommen Menschen aus allen Druckstandorten des Nordens, auch Belegschaftsvertreter aus anderen Bertelsmann-Unternehmen der ganzen Republik.

Bei der Kundgebung werden sprechen: Vertreter der Landesregierung, der Kirche, der Gewerkschaft, der Kommune und Region, Kolleginnen und Kollegen aus Betrieben. Weitere Gäste, auch aus dem Ausland, werden erwartet.