Nachrichten

Zeitschriften: Angebot vom Arbeitgeber

Zeitschriften: Angebot vom Arbeitgeber

24.02.2016 - Für die Beschäftigten in den bayerischen Zeitschriftenverlagen fand am 23.02. bereits die erste Verhandlung statt. Der Fachbereich Medien, Kunst und Industrie in ver.di Bayern fordert in diesem Tarifbereich eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5 Prozent (mindestens aber 150 Euro). Nach einem sachlichen Austausch zur Einschätzung der Lage der Branche machte die Arbeitgeberseite bereits in der ersten Runde ein Angebot, das wie folgt aussieht:

  • Erhöhung der Entgelte zum 01.03.2016 um 2 Prozent, mindestens aber um 60 Euro
  • Erhöhung der Entgelte zum 01.01.2017 um 1 Prozent, mindestens aber um 30 Euro
  • Gesamtlaufzeit: 23 Monate

Durch den Sockelbetrag von 60 Euro im ersten und 30 Euro im zweiten Schritt, werden die Entgeltgruppen I bis III um mehr als 2 Prozent bzw. 1 Prozent angehoben.

Dennoch lehnte die ver.di-Verhandlungskommission das Angebot ab, denn, so Fachbereichsleiterin Christa Hasenmaile, insbesondere die zweite Stufe mit nur 1 Prozent Erhöhung erscheine als deutlich zu gering.

Die Tarifvertragsparteien treffen sich am 18. März in München wieder.