Nachrichten

    Tarifabschluss „DIE DRAUSSENWERBER“: Streiks haben gewirkt

    Tarifabschluss „DIE DRAUSSENWERBER“: Streiks haben gewirkt

    DIE DRAUSSENWERBER Christian von Polentz/transitfoto.de DIE DRAUSSENWERBER


    Fünf Warnstreiks waren notwendig, zuletzt vom 1. bis 9. Dezember um 5 Uhr, um die Arbeitgeber zur Einsicht zu bewegen. Monatelang weigerte sich die Arbeitgeberseite, ein akzeptables Angebot vorzulegen. „Ohne den Druck, den die Kolleginnen und Kollegen mit den Streiks aufgebaut haben, wäre eine Einigung mit dem Arbeitgeber nicht möglich gewesen“, sagt Alfons Paus, ver.di-Gewerkschaftssekretär. ver.di konnte 1000 Euro Corona-Prämie und 58 Cent Entgelterhöhung pro Stunde ab Mai 2022 durchsetzen. Um 3,72 bis 4,64 Prozent steigen damit die Einkommen tabellenwirksam, je nach Entgeltgruppe. „Besonders wichtig war uns, dass die Entgeltstrukturen nun einheitlich sind“, betont Alfons Paus. „Dies bedeutet, dass Qualifikationen beim Entgelt jetzt bei allen berücksichtigt werden.“ Die Tarifeinigung gilt mit dem Datum der Unterschrift. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis April 2023. Das Unternehmen „DIE DRAUSSENWERBER“ ist eine Tochtergesellschaft der Wall AG. sil