Nachrichten

ver.di fordert 6 Prozent mehr Lohn und Gehalt!

ver.di fordert 6 Prozent mehr Lohn und Gehalt!

18.09.2018 - ver.di fordert für die rund 100.000 Beschäftigten in der Papierverarbeitung 6 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Die Ausbildungsvergütungen sollen um einen Festbetrag von 90 Euro steigen. Diese Forderungen hat die Tarifkommission am 18. September in Frankfurt am Main beschlossen. Das Volumen eines möglichen Tarifergebnisses kann, aus Sicht der Tarifkommission, auf freiwilliger Basis auch im Rahmen eines Wahlmodells in freien Tagen oder zur betrieblichen Altersvorsorge umgesetzt werden. Das Lohnabkommen soll zum 31. Oktober 2018 gekündigt werden.

Die Wirtschaft in Deutschland wächst seit Jahren. Für 2019 ist weiteres Wirtschaftswachstum prognostiziert. Die Entwicklung in der Papierverarbeitung verläuft ebenfalls sehr positiv.
Die Branchendaten in der PPKV sehen blendend aus! Produktionsmenge, Umsatz, Produktivität und auch die Preise für die Waren aus Papier, Pappe und Karton haben sich überaus positiv entwickelt.

Die Beschäftigten in den Betrieben der Papierverarbeitung wollen an dieser positiven Entwicklung teilhaben. Sie leisten tagtäglich gute Arbeit und haben eine deutlich spürbare Verbesserung ihrer Einkommen verdient. Dies ist auch im Wettbewerb um neue Fachkräfte für die Branche wichtig.

Die erste Verhandlungsrunde zwischen ver.di und dem Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung e.V. (hpv) findet am 10. Oktober in Berlin statt.  


Jetzt Mitglied werden! 

Nur ver.di-Mitglieder können mitbestimmen!

mitgliedwerden.verdi.de