Nachrichten

Jörn Burmeister ist tot

Jörn Burmeister ist tot

Jörn Burmeister privat Jörn Burmeister

WIR TRAUERN UM JÖRN BURMEISTER – „Grizzly“

Es kam plötzlich und völlig überraschend. Gestern erreichte uns die Nachricht, dass unser Kollege Jörn Burmeister („Grizzly“) gestorben ist. Jörn war seit Berufsbeginn Drucker im Tiefdruckwerk in Ahrensburg (erst Axel Springer, dann Prinovis), dort Betriebsratsmitglied – in ver.di hatte er von der örtlichen über die Bezirks- und Landesebene bis zur Bundesebene Aufgaben in verschiedenen Gremien. Auch bei den jüngsten Wahlen wurde er mit diesen Aufgaben wieder betraut.

Sein Spitzname „Grizzly“ kam nicht von ungefähr: ein breit gewachsener und baumlanger Kerl von imposanter Statur. Wenn so einer so fällt, dann wird es noch schwerer, sich aufs Fehlen einzustellen. Denn er wird an vielen Orten fehlen, nicht nur in seinem Betrieb, sondern auch im Kontakt mit vielen Menschen anderer Betriebe; Jörn hielt Kontakte, besuchte auch mal bei Urlaubsreisen Betriebe aus der Branche und die Kollegen dort. In unserem Fachbereich war er einer der verlässlichsten Aktiven, geradezu unermüdlich und klaglos war er zur Stelle, wenn es tags oder nachts etwas zu tun, zu organisieren  gab und zu unterstützen war.

Im Fachbereich in Hamburg und Nord war er stellvertretender Fachbereichsvorsitzender und Vorsitzender der Fachgruppe Verlage und Agenturen. In Ahrensburg selber war er verantwortlich für den Ortsverein des Fachbereichs, in dem vor allem die Mitglieder von Axel Springer Offsetdruck und Prinovis organisiert sind. 

Unvorstellbar, dass so einer wie „Grizzly“ fällt. Es wird Zeit brauchen, um das wahrnehmen und -haben zu können; an vielen Tischen bei Sitzungen, bei vielen Aktionen, Versammlungen werden wir es lernen müssen: dass er nicht mehr da ist, dabei sein kann. Genau das macht uns jetzt so traurig und wir schließen ins Gedenken seine Angehörigen mit ein.

 

Martin Dieckmann

Fachbereichsleiter