Nachrichten

    Eberl & Koesel: 260 Beschäftigte verlieren ihre Arbeit

    Eberl & Koesel: 260 Beschäftigte verlieren ihre Arbeit

    Pro­test Eberl & Koe­sel Christian Flemming Pro­test Eberl & Koe­sel


    Mehr als 100 Beschäftigte, ver.di-Aktive, Kolleg*innen aus anderen Betrieben und Gewerkschaften protestierten am 4. Juni in Immenstadt gegen die Schließung der Druckerei Eberl & Koesel. Druckereibesitzer Ulrich Eberl will im Zentrum von Immenstadt 90 neue Wohnungen, Appartements, einen Kindergarten und Gewerbeflächen entstehen lassen. Dafür wird ein Teil der früheren Eberl-Druckerei abgerissen, die 2020 nach Altusried-Krugzell umsiedelte und mit der Buchdruckerei Kösel verschmolz. Eberl hat das Druckgeschäft aufgegeben und 260 Beschäftigte auf die Straße gesetzt. 80 von ihnen produzieren bis Ende Juni die letzten Aufträge. Dafür erhalten sie neben ihrem Lohn 20 Prozent Prämie. Die Entlassenen werden auf entgangenen Lohn und die Prämie klagen, der Betriebsrat dagegen, dass seine Mitbestimmungsrechte übergangen worden sind, ver.di wird zum Streik für einen Sozialtarifvertrag aufrufen.

    Pro­test Eberl & Koe­­sel Christian Flemming Pro­test Eberl & Koe­­sel

    Zum Weiterlesen

    Mehr zur Vorgeschichte und zu Managementfehlern des Druckereibesitzers von Eberl & Koesel ist hier zu lesen: -> Link

    Weitere Berichte in DRUCK+PAPIER: ->