Nachrichten

    Einsatz für gerechtere Wirtschaft

    Einsatz für gerechtere Wirtschaft

    Der Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel feierte in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass möchten wir auf zwei Titel hinweisen. Zum einen ist unter dem Titel „Alternative Wirtschaftspolitik“ ein Sammelband erscheinen, in dem berufliche und politische Weggefährt*innen den Jubilar und seinen jahrzehntelangen Einsatz für eine gerechtere Wirtschaftsordnung würdigen.

    Aus den Reihen der Autor*innen seien hier nur einige stellvertretend erwähnt. So findet sich unter dem Titel „Macht in Politik und Wirtschaft“ ein sehr lesenswerter Beitrag des emeritierten Professors an der Westfälischen Hochschule für Wirtschaftswissenschaft Heinz-J. Bontrup. Dieser zitiert den ehemaligen Bundesbankpräsidenten Hans Tietmeyer mit den Worten „Ich habe bisweilen den Eindruck, dass sich die meisten Politiker noch immer nicht darüber im Klaren sind, wie sehr sie bereits heute unter der Kontrolle der Finanzmärkte stehen und sogar von diesen beherrscht werden“. Christa Luft schildert aus ostdeutscher Sicht Hickels Kampf gegen die „Mainstream-Ökonomik“ und ihn als „offenen Streiter“ gegen die Arroganz der neoklassischen Wirtschaftswissenschaft“. Norbert Reuter, der Leiter der Tarifpolitischen Grundsatzabteilung von ver.di, verweist unter anderem auf die Rolle, die Rudolf Hickel den Gewerkschaften als wichtigen Träger einer Alternativen Wirtschaftspolitik im Hinblick auf die „sozialökologische Transformation“ zuweist.

    In weiteren Beiträgen wird die verdienstvolle Arbeit von Rudolf Hickel im Rahmen der Memorandum-Gruppe gewürdigt. So schreibt der Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte in seinem Geleitwort: „Die Memorandum-Gruppe ist zweifellos das Instrument, mit dem Rudolf Hickel den Anspruch, nicht im akademischen Elfenbeinturm theoretische Modelle zu entwickeln, sondern mit den Mitteln der Wissenschaft in die Auseinandersetzung über die richtige Wirtschaftspolitik einzugreifen, am systematischsten umgesetzt hat“.

    Der jährlich in Buchform erscheinende Bericht der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik trägt in diesem Jahr den Untertitel „Raus aus dem Klimanotstand – Ideen für den Umbruch“. Er versteht sich als Gegenentwurf zum Herbstgutachten der „fünf Wirtschaftsweisen“ und ist seit Jahren zu einem festen Bestandteil der Diskussion alternativer Wirtschaftspolitik geworden. Das Memorandum 2022 zeigt auf, wie eine alternative Wirtschaftspolitik den notwendigen Umbau einer naturzerstörenden Lebens- und Produktionsweise vorantreiben kann. Die sechs Kapitel der im Buch enthaltenen Langfassung setzen sich unter anderem mit der erforderlichen sozial-ökologischen Transformation der Industrie auseinander und zeigen mögliche Potenziale der Ressourceneinsparung und des Energieverbrauchs auf. In weiteren Beiträgen werden die Möglichkeiten und Grenzen der Wasserstoffwirtschaft benannt sowie ein Blick auf die Ursachen der massiv gestiegenen Inflation genommen. Beide Titel sind gerade vor dem Hintergrund der Diskussion um alternative Energieformen uneingeschränkt zu empfehlen.

     

    Axel Troost/Mechthild Schrooten/Heinz-J. Bontrup/Carsten Sieling (Hrsg.):
    Alternative Wirtschaftspolitik. Wissenschaft – Beratung – Publizistik.
    Rudolf Hickel zum 80. Geburtstag.
    VSA Verlag, Hamburg, 2022. 19,80 Euro.
    ISBN 978-3-96488-136-6

    Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik: Memorandum 2022. Raus aus dem Klimanotstand – Ideen für den Umbruch.
    PapyRossa Verlag, Köln, 2022. 19,80 Euro.
    ISBN 978-3-89438-781-5