Nachrichten

    Endlich mehr Geld!

    Endlich mehr Geld!

    Nach fünf Jahren Stillstand bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der bayerischen Buchhandlungen und Verlage kam es am 11. Mai 2022 nun endlich zu einem Tarifabschluss, der mehr Geld und Sicherheit für die Beschäftigten bedeutet.

    • 4,9 % Entgelterhöhung
    • 115 € Mindesterhöhungsbetrag
    • 75 € Erhöhung der Ausbildungsvergütungen
    • Der Schutz des Manteltarifvertrages ist wieder in Kraft

    Konkret wurde vereinbart:

    • Erhöhung der Entgelte um 4,9 % zum 1.06.2022.
    • Untere Einkommen werden mindestens um 115 € (Teilzeit anteilig) erhöht.
    • Die Ausbildungsvergütungen werden überproportional je Ausbildungsjahr um 75 € erhöht
    • Der existenzsichernde Manteltarifvertrag wird rückwirkend wieder in Kraft gesetzt.

    Sicherheit und Entgelterhöhung
    Mit dem Tarifabschluss konnten die jahrelange Hängepartie, Ungewissheit und der tariflose Zustand beendet werden. Es wurden Entgelterhöhungen durchgesetzt, gerade zu einer Zeit in der jeder Euro zählt.
    Der Manteltarifvertrag ist ohne Eingriffe und Kürzung nach jahrelangem prekären Zustand wieder in Kraft gesetzt und der existenzsichernde Schutz wiederhergestellt. Unser Dank gilt den vielen Streikenden und engagierten Kolleg*innen, die in den letzten Jahren nicht aufgegeben haben.

    Gemeinsam stärker
    Um diese erfolgreiche Entwicklung in den Betrieben und bei den Tarifverhandlungen im nächsten Jahr fortzusetzen, müssen wir stärker werden. Es kommt auf jede/n Beschäftigte/n an. Folgen Sie dem guten Beispiel Ihrer Kolleg*innen und organisieren Sie sich in Ihrer Gewerkschaft. Tariferfolge fallen nicht vom Himmel. Sie sind immer das Ergebnis, wie gut wir uns organisieren und wie stark wir uns engagieren.