Nachrichten

    Ausbau von Minijobs verhindern

    Ausbau von Minijobs verhindern

    Minijobs Halfpoint - stock.adobe.com Minijobs


    Minijobs sind prekär und verdrängen reguläre Stellen mit Sozialversicherung: Doch die neue Ampelkoalition hält an dem Modell fest und will Minijobs sogar faktisch ausbauen. Das gilt es unbedingt zu verhindern. „Wir brauchen gute Arbeit“, betont das Team der ver.di-Wirtschaftspolitik im aktuellen Newsletter, „sozialversicherungspflichtig ab dem ersten Euro, gut bezahlt, tarifgebunden und mitbestimmt.“ 

    Die Koalition aus SPD, Grünen und FDP verkündet, Minijobs attraktiver machen zu wollen. So können die Beschäftigten statt bisher 450 Euro künftig 520 Euro im Monat dazuverdienen. Die Grenze für Minijobs soll sich an einer Wochenarbeitszeit von zehn Stunden pro Woche orientieren. Die Bezahlung ist an die Entwicklung des Mindestlohns gekoppelt. Dadurch will die Regierungskoalition eigenen Angaben zufolge eine „Hürde“ aufbauen, die eine Aufnahme versicherungspflichtiger Beschäftigung erschweren. 

    Doch das ist ein Widerspruch. Minijobs sind nicht sozialversicherungspflichtig. Darauf fallen keine Abgaben an. Deshalb haben die Beschäftigten keinen Anspruch auf Arbeitslosen-, Kranken- oder Pflegeversicherung. Und auch nicht auf Kurzarbeitergeld. Selbst gesetzlich verbriefte Rechte wie bezahlter Urlaub werden ihnen oft vorenthalten. Zudem werden sie weitaus seltener Mitglied einer Gewerkschaft. Und anders als oft behauptet gelingt ihnen nur selten der Übergang in reguläre Arbeit.

    Einer aktuellen Studie zufolge verdrängen Minijobs schon heute alleine in kleinen Betrieben bis zu 500.000 reguläre, sozialversicherungspflichtige Stellen. Setzen SPD, Grüne und FDP ihre Pläne um, werden Minijobs noch mehr ausgeweitet.  


    Bei Minijobs zahlen die Betroffenen keine Abgaben und haben deshalb wenig 

    Minijobs mit maximal 450 Euro im Monat sind umstritten, weil die Betroffenen keine Abgaben zahlen und sie so wenig Anreiz bieten, eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufzunehmen. Das bedeutet im Ruhestand oft kleine Renten.