• 17.08.2021

      Belegschaft stimmt für nd.Genossenschaft

      Die linke Tagezeitung „nd“ wird Genossenschaft. Nun konstituierte sich mit der Gründungs- und ersten Generalversammlung die neue Existenzform der Zeitung.
    • 01.03.2021

      Vorwärts immer, rückwärts nimmer - nd bleibt!

      ver.di und nd-Beschäftigte haben am Rande des Digitalen Bundesparteitages der Partei „Die Linke“ für mehr Transparenz und gegen die Schließungspläne der Tageszeitung Neues Deutschland (nd) protestiert. Am 22.2.2021 hatte die Geschäftsführung des nd der Belegschaft mitgeteilt, dass die Neues Deutschland Druckerei und Verlags GmbH zum Ende des Jahres 2021 aufgelöst und das nd in eine Genossenschaft überführt werden soll.
    • 26.02.2021

      Keine Billig-Lösung: Aus zum Jahresende?

      Die Geschäftsführung des Neuen Deutschland (ND) hat Betriebsrat, Redaktionsrat, Chefredaktion und Verlagsleitung darüber informiert, dass die Gesellschafter der Tageszeitung die GmbH zum Jahresende auflösen wollen. Die Belegschaft solle eine Genossenschaft gründen, die das ND weiterführt. ver.di fordert, dass die zukünftige Genossenschaft tarifgebunden bleibt und die Partei Die Linke als Gesellschafterin offen und transparent kommuniziert.
    • 15.02.2021

      Verlagsnewsletter: Neue Ausgabe

      Der neue Verlagsnewsletter steht online. Er wird jetzt nicht mehr als PDF sondern als E-Mailnewsletter angeboten.
    • 20.11.2020

      Kölnische Rundschau bekommt neuen Mantel

      Die Produktion des Mantelteils der Kölnischen Rundschau aus dem Heinen-Verlag wird ab Februar 2021 von der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) übernommen. Sie wird auch journalistische Inhalte aus den zentralen Ressorts Politik, Wirtschaft, Vermischtes und Sport nach Köln zuliefern.

    Zeitungszusteller

    Zeitungszusteller
    © Werner Bachmeier

    Verlagsnewsletter

    Logo Verlagsnewsletter Spalte
    © ver.di

    ver.di Kampagnen